03. July 2020

„Swimmers“ von Mo Kilders aus Köln

Sylter Kunstfreunde e.V.  schreibt über ihre Ausstellung „Swimmers“  -

 

Seit langem sind wir als Sylter Kunstfreunde fasziniert von den Bildern von Mo Kilders aus Köln, deren Arbeiten einfach zu Sylt passen wie die Faust auf’s Auge.

 

Die Faszination für Licht ist ein verbindendes Element  der  verschiedenen Werkreihen von Mo Kilders. Es tritt in Form von Spiegelungen auf Wasserflächen oder feuchtem  Untergrund in Erscheinung und kann die Reflexion des Sonnenlichtes am Meer oder auf nassen Straßen sein. Auch im Licht- und Schatten-Spiel einer Großstadtszene findet es seinen Ausdruck.

 

Sowohl bei der Werkreihe „Summer In The City“ wie den Bildern am Strand steht die menschliche Figur im Mittelpunkt. Das hektische Berufsleben in urbanen Räumen, aber auch das unbeschwerte Leben am Strand wird thematisiert. Wie Momentaufnahmen fangen die Gemälde einen kurzen flüchtigen Augenblick ein. Der Fokus liegt auf alltäglichen, nahezu beiläufigen Motivausschnitten, die von der Künstlerin zunächst als Fotos meist auf Reisen festgehalten wurden. „Doch ein paar dieser Momente werden der Beiläufigkeit entrissen, indem die Künstlerin sie in kräftigen Farben auf Leinwand festhält, um genauer hinzuschauen, um ein Bild der Erinnerung zu schaffen und vor allem zu zeigen, wie schön die Menschen im Alltag sind, als wolle sie zuallererst erfahrbar machen, dass das Leben immer eine sinnliche Dimension hat“ (Jürgen Kisters). Wichtig ist ihr dabei das persönliche Erleben, das Einfangen der Emotion zunächst mit der Kamera, der ganz besondere Augenblick, der dann später wieder mit malerischen Mitteln hervorgezaubert wird.

 

Die teils ungewöhnlichen Bildausschnitte - Körperteile sind oft angeschnitten  oder die Menschen werden in der Rückenansicht und in der Vogelperspektive dargestellt - sind von einer eigenen Dynamik angetrieben und lassen die Personen so flüchtig erscheinen, wie der eigene Blick im Vorübergehen. Licht-und Schattenwirkung erhöhen die Dynamik. Die Menschen kommen und gehen, beständig in Bewegung, ihre Richtungen überkreuzen sich, flanierendes Gehen am Strand, hektisches Gehen auf Plätzen in der Rush Hour oder in Bahnhofshallen. So fängt die Künstlerin in ihren City-Bildern typische Aspekte unseres modernen Großstadtlebens ein: Flüchtigkeit, Geschwindigkeit, Kontaktlosigkeit, eine Darstellung, in der man sich wiedererkennen kann, weil sie für die moderne Lebensart der Großstadt- Menschen steht.

 

In ihren Strandbildern vermittelt Mo Kilders den Eindruck von unbeschwertem Leben und  Freizeitvergnügen. Man sieht Menschen, die am Strand flanieren, ihre Surfbretter unterm Arm, die Ball spielen oder sich in den Wellen tummeln. Sie haben Lust an der Bewegung und scheinen es zu genießen, ihre Körper der Sonne und dem Wind auszusetzen. Die Strandläufer sind für die Künstlerin vor allem unter malerischen Aspekten interessant, denn Menschen am Strand geben Gelegenheit, Licht in Szene zu setzen und durchzuspielen, was Licht mit Farben macht, das in Spiegelungen auf Wasserflächen, in Pfützen oder auf nassem Sand in Erscheinung tritt. Licht, wie es den Farben unzählige Nuancen gibt.

 

Auch bei dem Thema „Schwimmerinnen“ bildet das Wasser eine ideale Projektionsfläche für Malerei. Die realistische Darstellung, z.B. von Gesichtern oder Badekleidung einerseits und deren Auflösung durch Licht-und Schattenwirkungen sowie die Transparenz  des Wassers andererseits bilden einen reizvollen Kontrast. Durch die sich ständig verändernden Oberflächen von Wasser bietet sich Spielraum für freie Formen und Farben.

 

„Die kräftigen Farben bei den Strandbildern und der Schwimmerin stimmen uns heiter. Ihr oft transparenter Farbauftrag lässt die helle Untermalung durchscheinen und verleiht den Farben hohe Leuchtkraft“ (H. Kesberg).

Die Arbeiten von Mo Kilders  stehen in der Tradition der figurativen Malerei, die jedoch durch gestische und informelle Details hinterfragt werden. „Die Künstlerin greift bildnerische Phänomene auf und verarbeitet sie mit großer malerischer Präzision zu ihrer ganz eigenen, wieder erkennbaren, originären Bildsprache“ (Sabine Weichel).

 

  • Die Ausstellung mit Arbeiten von Mo Kilders sind vom 17.07.-31.07. in der Stadtgalerie „Alte Post“ in Westerland zu sehen jeweils Mo, Di, Do, Fr von 14.00 - 18.00 Uhr, Mi von 10.00 - 13.00 und 14.00 - 18.00 Uhr sowie samstags von 10.00 - 13.00 Uhr.

 

Für weitere Informationen -  www.mo-kilders.de

 

 Sylter Kunstfreunde e.V. 

Käpt'n-Christiansen-Str. 21 25980 Sylt/Westerland

Fon    (04651) 836 40 18  Fax    (04651) 836 40 18   www.sylter-kunstfreunde.de